September 9, 2022 um 10:30 am Raum A

Der neue Mühlensteg in Besigheim

Die diesjährige ‚footbridge‚ Konferenz in Madrid ist die Fortsetzung einer langen Reihe von Konferenzen, die 2002 in Paris begann, gefolgt von Städten wie Porto, Venedig, Breslau, London und Berlin. Die aktuelle Ausgabe versucht, dem Ziel der Berliner Konferenz von 2017 zu folgen. Damals lautete das Motto des Kongresses „Erzähl uns eine Geschichte“; jetzt wollen wir mehr über die Gefühle und Erfahrungen von Nutzern, Eigentümern, Designern und Konstrukteuren erfahren.

In dem kleinen Ort Besigheim, nördlich von Stuttgart, wurde unmittelbar vor dem historischen, denkmalgeschützten Stadtbild eine neue Fußgängerbrücke über die Enz gebaut. Mit einer gekrümmten Spannweite von ca. 70 m und geneigten Hängerseilen, die nur an der Außenkante des Überbaus befestigt sind, bietet die einseitige Hängebrücke Fußgängern eine direkte Verbindung vom neu angelegten Park und dem Parkhaus zum mittelalterlichen Stadtzentrum und ermöglicht Radfahrern den reibungslosen Übergang von einem Flussufer zum anderen. Obwohl es sich bei der neuen Brücke um eine sehr komplexe Leichtbaukonstruktion handelt, nimmt sie Rücksicht auf den lokalen Kontext und bezieht die angrenzende denkmalgeschützte Wassermühle sorgfältig mit ein. Sie trägt somit in Form und Funktion zur Schaffung des neuen Parks und Spielplatzes am Flussufer bei und ermöglicht den Besuchern eine neue Erfahrung des Flusses und des historischen Stadtbildes.

Speaker
Andreas Keil
Sebastian Linden
Christiane Sander