• Drei-Segment-Klappbrücke Kieler Hörn
    © Klaus Frahm
Projekte

Drei-Segment-Klappbrücke Kieler Hörn

Kiel, 1997

Die Fußgängerbrücke ist eine häufig genutzte Verbindung vom Hauptbahnhof über das Hafenbecken an der Südspitze der Kieler Förde. Ein neuartiger Klappmechanismus, der ausdrücklich die Dynamik zeigen will, ermöglicht Schiffen die Durchfahrt. Der Seesteg aus Trägerrosten mit Walzprofilen zitiert die industrielle Umgebung mit Schiffen und Kränen. Der faltbare Teil des Decks hat in seinen Drittelspunkten Drehachsen. Er wird beiderseits von zwei Seilen getragen, die über zwei Mastportale umgelenkt und in der Steg-Gründung verankert sind. Ein Portal ist mit dem Deck biegesteif verbunden, beide Portale sind gelenkig gelagert. So wird nicht nur ein interessanter Bewegungsablauf vorgeführt, sondern auch die Windangriffsfläche reduziert. Das Seilsystem ist in allen Positionen und unter allen Lasten statisch bestimmt. Für einen dauerhaften, robusten Betrieb ist die Brücke bewusst mit einem möglichst einfachen Antrieb ausgestattet.


  • Ort

    Kiel

  • Architekt

    gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner

  • Bauherr

    Landeshauptstadt Kiel

  • Bauunternehmen

    Neptun Stahl Objektbau, Rostock

  • Unsere Leistung

    Entwurf, Ausführungsplanung, Bauüberwachung

  • Gesamtlänge Brücke 105 m
  • Breite Deck 5 m
  • Eindeckung breite Eichenbohlen
  • Antrieb 2 hydraulische Motoren mit je 44 kW, Winden mit konstanter Drehzahl
  • Hauptspannweite 26 m (Gesamtlänge der drei klappbaren Segmente)
  • Gewicht Klappteil 54 t
  • Bewegungen pro Tag 8,9 (Winter), 11,4 (Sommer)
  • Klappzeit auf und zu in je etwa 2 Minuten
  • Drei-Segment-Klappbrücke Kieler Hörn © Klaus Frahm
  • Drei-Segment-Klappbrücke Kieler Hörn © Klaus Frahm

Projektstandort

Ähnliche Projekte

Schwabstraße 43
70197 Stuttgart

+49 711 648 71-0
info@sbp.de