Brücken, Fußgängerbrücke

Enzauenpark Pforzheim Steg III (Eutinger Waagsteg)

Der Eutiner Waagsteg wurde im Rahmen der Landesgartenschau 1992 realisiert. Zum Vergnügen der Fußgänger schwebt ein dünnes, kaum sichtbares Band knapp über dem Wasser der Enz, die unmittelbar unterhalb der Brücke gestaut wird.
Für diese Spannbandbrücke sind einfache Stahlbleche in den seitlichen Widerlagern verankert. Konstruktiv bedeutet dies, dass die Tragseile und „Versteifungsträger“ der rückverankerten Hängebrücke verschmelzen. Die Fußgänger gehen direkt auf den tragenden Bänder, welche mit unverfugten Betonplatten belegt und damit gleichzeitig beschwert sind. Der geringe Durchhang von nur 80 cm bei einer Spannweite von 50 m ergibt sich zwingend aus der behindertengerechten maximal 6-prozentigen Steigung an den Widerlagern.

Ort
Pforzheim
Architekt
Knoll, Reich, Lutz, Sindelfingen
Bauherr
Stadt Pforzheim / Landesgartenschau Pforzheim 1992
Projektpartner
schl

Technische Daten

Gesamtlänge
67,60 m
Spannweite
50 m
Breite
2,90 m
Stahlbänder
2 x 480 mm x 40 mm, St52-3
Betonplatte
Leichtbeton, 10 cm dick
Verpresspfähle
50 mm Durchmesser

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden