Brücken, Fußgängerbrücke

Glasbrücke Lissabon

© Bellapart

Das „Centre of the Unknown“, eine erst kürzlich fertiggestellte biomedizinische Forschungseinrichtung der Champalimaud Stiftung wurde von den Architekten Charles Correa Associates aus Mumbai, Indien, entworfen. Es besteht aus zwei Gebäudekomplexen, in denen die Forschungslabors, ein Auditorium und Ausstellungsbereich, sowie die Büros der Stiftung Platz finden. Das „Centre of the Unknown“ befindet sich im Stadtteil Belém, hier mündet der Fluss Tejo in den Atlantischen Ozean. Ein optisches Highlight ist die leichte, 21 Meter lange Glasbrücke mit einer Hülle aus gebogenen Scheiben, die die beiden Gebäudekomplexe miteinander verbindet. Eine filigrane unterspannte Stahlkonstruktion bildet zugleich die Unterkonstruktion für die äußere Glashülle. Auch die Gehfläche und die Brüstungen bestehen aus Glaselementen und verleihen der Gesamtkonstruktion das geforderte Maß an Eleganz und Transparenz.

Ort
Lissabon, Portugal
Architekt
Charles Correa Associates, Mumbai
Bauherr
Champalimaud Foundation
Projektpartner
Andreas Keil
Merkmale
Glas

Technische Daten

Spannweite
21 m
Glasfläche
ca. 380 m², davon 285 m² gebogene Glasscheiben
Material
Stahl ca. 20 t
Seile 2 VVS 50

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden