Brücken, Fußgängerbrücke

Josenbrücke

© schlaich bergermann partner / Michael Zimmermann

Im Rahmen der Planungen für die Landesgartenschau 2014 ersetzt die neue Josenbrücke zwei bestehende Brücken zwischen dem Bahnhof und der Altstadt. Die neue Verbindung für Busse, Radfahrer und Fußgänger führt im schiefen Winkel über den Josefsbach. Die Stahlbetonplatte des Überbaus ist monolithisch mit den Widerlagerwänden verbunden und wird durch einen Druckbogen aus starken Stahlblechen unterstützt. Der Bogen stützt sich auf die westliche Pfahlkopfplatte und geht noch vor dem östlichen Uferweg in den Überbau über. Dies ermöglicht die Einhaltung der geforderten Durchfahrtshöhe, betont gleichzeitig die Dynamik und Schlankheit der Konstruktion und gewährt interessante Ansichten aus unterschiedlichen Richtungen. Die im Handlauf integrierte innovative LED-Beleuchtung gewährleistet ein sicheres Überqueren bei Nacht. Die integrale Bauweise ohne Lager ermöglicht eine schlichte, robuste Konstruktion mit geringen Unterhaltskosten.

Ort
Schwäbisch Gmünd
Architekt
schlaich bergermann partner
Bauherr
Landesgartenschau Schwäbisch Gmünd 2014 GmbH
Projektpartner
Andreas Keil

Technische Daten

Gesamtlänge
28 m
Spannweite
23,50 m
Überbauhöhe
50 cm
Konstruktionsbreite
7,70 m
Breite zwischen Geländern
6,84 m
Breite Bogen
3,00 m
Brückenfläche
190 m²

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden