Hochbau, Verwaltung & Wohnen

Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB)

Der Hauptsitz der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB) in Peking ist als moderner und innovativer Bürokomplex konzipiert, der die Leitgedanken der Bank wie Offenheit und Transparenz auch im Gebäude widerspiegelt. Das Projekt befindet sich an prominenter Stelle direkt an der städtebaulichen Hauptachse der Stadt, als Eckstein des Olympia-Viertels direkt gegenüber dem weitläufigen Olympiapark im Norden. Als Endpunkt des westlichen Olympia-Viertels setzt das Gebäude ein architektonisches Highlight in der markanten Skyline Pekings. Die 80 m hohe zentrale Halle wird von vier Eckgebäuden eingerahmt von deren Obergeschossen aus sich ein 360-Grad-Blick über Peking und die nahen Berge bietet.
Ziel des Entwurfes war es, alle Büroflächen so anzuordnen, dass die Tageslicht- und Sichtverhältnisse innerhalb des gegebenen Grundstücksvolumens möglichst optimiert werden. Die Büros sind daher auf durchgehenden u-förmigen Bodenplatten um neun Lichthöfe angeordnet, um möglichst gleichmäßige Lichtverhältnisse für alle Arbeitsbereiche zu erreichen. Aufgrund der gegebenen Klimaverhältnisse in Peking sind sieben der neun Höfe als Innenräume unter Solarzellendächern ausgebildet.

Ort
Beijing, China
Architekt
gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Zusammenarbeit
Architectural Design and Research Institute of Tsinghua University
Bauherr
Asian Infrastructure Investment Bank
Projektpartner
Sven Plieninger
Merkmale
Glas

Technische Daten

BGF
389.972 m²
Spannweite
max. 43 m, Regelstützenraster 12 m
Länge x Breite
205 x 275 m
Höhe
max. 80 m
Geschosse
19
Zertifizierung
LEED Platin

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden