Hochbau, Messe & Industrie

Messe Hannover Halle 13

Ein vollständig gläserner Baukörper bildet die markante Akzentuierung im Westen des Weltausstellungsgeländes der Expo 2000 in Hannover. Der Innenraum der Halle wird ruhig, geordnet und stützenfrei von einem sehr steifen Raumfachwerk in 12,5 m Höhe überspannt. Die gesamte Hallenfläche wird von einem orthogonalen Trägerrost überdeckt, der aus sich im Abstand von 7,5 m kreuzenden Fachwerkträgern besteht. Er wurde vollständig aus Rohren gefertigt, welche untereinander biegesteif verbunden sind. Konstruktiv herausfordernd war die Entwicklung eines typischen Knotenpunkts als Baukastensystem für die kreuzenden Trägerscharen. Die tragende Stahlkonstruktion ist an ihren Rändern durch die Fassaden und auf kurzen Pendelstützen an den Innenecken von sechs untergestellten Betonkernen gestützt. Holzkastenelemente überspannen im Wechsel mit verglasten Oberlichtern die Maschenweite des Rosts.

Ort
Hannover
Architekt
Ackermann und Partner, München
Bauherr
Deutsche Messe AG, Hannover
Projektpartner
schl/plie

Technische Daten

Länge
225 m
Breite
125 m
Höhe
17,5 m
Grundfläche
27.000 m²
Ausstellungsfläche
24.000 m²
Nebenfläche
5.000 m²
Auszeichnung
Preis des Deutschen Stahlbaues 2000 Auszeichnung

Vorträge

Awards

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden