Hochbau, Messe & Industrie

DMAG Halle 19/20

Die neue Multifunktions-Messehalle mit angegliedertem Kongressbereich wurde für die Deutsche Messe AG geplant. Die sachlich gegliederten Außenfassaden des gesamten Bauwerkes bestehen aus Metallpaneelen. Die Hallenzugänge mit den Vordächern gliedern das Gebäude, architektonisch ansprechend, durch Rücksprünge. Der Konferenzbereich hebt sich durch eine einladende großzügige lichte Glasfassade ab. Das Hallentragwerk zeichnet sich durch hohe Anhängelasten aus und erlaubt somit eine flexible Nutzung. Ein weitgespanntes Stahlfachwerk überspannt die Messehalle stützenfrei über ca. 75 m. Die Horizontallasten werden in vertikale Stahlauskreuzungen und das Betontragwerk mit den aussteifenden Wänden eingeleitet. Das gesamte Bauwerk ist flach gegründet. Der 2- und teilweise 3- geschossige Kongressbereich in Massivbauweise beinhaltete ein stützenfreies Restaurant im EG und einen multifunktionalen Versammlungssaal mit Stahlfachwerküberdachung im OG.

Ort
Hannover
Architekt
gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Zusammenarbeit
Büro Carl Ditzingen
Bauherr
Deutsche Messe AG
Projektpartner
Sven Plieninger

Technische Daten

Länge
ca. 230 m
Breite
ca. 85 m
Spannweite
75 m
Höhe
17 m
BGF
26.000 m²
Grundfläche
19.600 m²
BRI
330.000 m³
Fassadenfläche
11.300 m²
Dachfläche
20.000 m²

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden