Hochbau, Messe & Industrie

Shenzhen East „Waste-to-Energy“-Kraftwerk

Am Stadtrand von Shenzhen soll das „Waste-to-Energy“-Kraftwerk aus den täglich produzierten 5.000 Tonnen Müll der Stadt jährlich bis zu 550 Millionen kWh Energie erzeugen.
Eingebettet in einen großzügigen Landschaftspark fasst der runde Baukörper die gesamte Anlage des Kraftwerkes mit Büroflächen, Besucher- und Ausstellungsbereichen sowie weiteren Funktionen unter einem Dach zusammen. Das Tragwerk besteht aus einem weitgespannten Fachwerk mit einer Spannweite von bis 60 m und einer Bauhöhe von 4 m. Eine Besonderheit sind die Photovoltaik-Paneele, die mit 44.000 Quadratmetern rund zwei Drittel der gesamten Dachfläche bedecken und somit zusätzlich zu einer nachhaltigen Energieversorgung beitragen.
Die Fassadenkonstruktion besteht aus Fachwerkträgern mit einer Länge zwischen 30 und 50 m, die vom oberen Ringträger zu den unteren Auflagerpunkten verlaufen und eine kosteneffiziente Unterkonstruktion für die Fassadenverkleidung bilden. Diese besteht aus schräggestellten Lamellen, die großzügige Einblicke in das Gebäude bieten.
Ein für Besucher eingerichteter Rundgang über das Gelände und die Anlage ermöglicht einen Blick hinter die Kulissen. Er endet auf einer Aussichtsplattform auf dem Dach des Gebäudes mit einem großzügigen Blick auf die umliegende Landschaft.

Ort
Shenzhen, China
Architekt
Schmidt Hammer Lassen Architects, Gottlieb Paludan Architects
Bauherr
Shenzhen Energy Environmental Co. Ltd(SEE)
Projektpartner
Sven Plieninger

Technische Daten

Grundstücksfläche
267.000 m²
BGF
112.645 m²
Gebäudedurchmesser
300 m
Max. Spannweite des Daches
60 m
Dachfläche
66.000 m²

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden