Hochbau, Messe & Industrie

Messe Hannover Halle 26

Das dreischiffige, jeweils asymmetrische Hängedach entwickelte sich aus dem Konzept der Architekten, um über die Topografie des Hallendachs mit Hoch- und Tiefpunkten eine natürliche Be- und Entlüftung sowie eine nahezu natürliche Belichtung zu erreichen. Mit einem optimalen Dachüberhang spannen sich die Bänder in Scharen zwischen vier unterschiedlich hohen Widerlagern in Form von breitbeinigen Böcken und gliedern so die Halle in drei Ausstellungsflächen mit 55 m Spannweite und vier Erschließungszonen. Die Stahlbänder sind mit kiesgefüllten Holzsandwichplatten belegt und zur Sicherheit gegen Schwingungen aus Windlasten nahe ihrem oberen Rand mit dünnen Seilen mit Dämpfungselementen abgespannt. Zwischen den Längsseiten des Dachs und den Streifenfundamenten wurden direkt verglaste vertikale Stahlhohlprofile so verspannt, dass sie die Verformungen des Dachs unter Schnee vorwegnehmen können.

Ort
Hannover
Architekt
Herzog + Partner, München
Zusammenarbeit
BKSP Projekt-Planer, HannoverRenk Horstmann Renk, Hannover
Bauherr
Deutsche Messe AG, Hannover
Projektpartner
schl/keil
Merkmale
Holz

Technische Daten

Länge x Breite
220 m x 115 m
Höhe
26,5 m
Spannweite
55 m
BRI
410.740 m³
Grundfläche
25.400 m²
Ausstellungs-/Nebenfläche
18.000 m² / 3.600 m²
Holzeindeckung
81.600 m³/ 19.820 m²

Vorträge

Awards

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden