Hochbau

20 Hudson Yards – Art Wall

© sbp/Stephan Hollinger

Als eine der weltweit ersten Seilnetzfassaden mit einzeln gebogenen Glasscheiben fängt die großflächige Fassade des Laden- und Gastronomiegebäudes der Hudson Yards das Spiel von Himmel und Sonne ein, und spiegelt somit ganz unterschiedliche Lichtverhältnisse. 20 Hudson Yards (auch Tower B genannt) ist ein niedrigeres Geschäftsgebäude für den Einzelhandel zwischen 10 und 30 Hudson Yards, den ersten beiden Türmen des Entwicklungsprojektes Hudson Yards.
Der obere Bereich jeder Glasscheibe wölbt sich nach außen, und stößt dann an die Unterkante der darüberliegenden Scheibe, wodurch hakenförmige Glaspaneele entstehen. Durch eine spezielle Schwenkkonstruktion sind die Elemente um die vertikale Achse drehbar, um die Durchbiegung auszugleichen. Die durchgehende Fassade, die drei unabhängige Gebäudeteile miteinander verbindet, wurde durch innovative Detaillösungen zu einer wetterfesten Klimahülle entwickelt. Diese neuartige Fassadenkonstruktion ist so konzipiert, dass die starren, gebogenen Glasscheiben auf einer flexiblen horizontalen und vertikalen Seilnetzunterkonstruktion befestigt sind. Der Großteil des Tragwerks wurde aus Edelstahl gefertigt, und durch kleinere Verbindungen aus Aluminium ergänzt. Die Scheiben bestehen aus chemisch gehärtetem Glas. Innen und außen ist die geschwungene Glasfassade transparent und filigran.

Kategorien
Hochbau,
Ort
New York, USA
Architekt
Kohn Pedersen Fox, New York City
Zusammenarbeit
James Carpenter Design Associates
Bauherr
Related Companies, L.P., New York City
Projektpartner
Michael Stein

Technische Daten

Breite
100 m
Höhe
22 m

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden