Prüfung

Klinikum Stuttgart, Haus F, Zentrum für Innere Medizin – Prüfung

Nachdem 1999 die vier städtischen Kliniken Stuttgarts unter dem Namen „Klinikum Stuttgart“ vereinigt wurden, beschloss die Stadt 2005, das Klinikum auf die zwei Standorte Katharinenhospital/Mitte und Krankenhaus Bad Cannstatt zu konzentrieren.
Ein wichtiger Teil der Neuordnung am Standort Katharinenhospital/ Mitte ist der Zentrale Neubau (ZNB) mit sechs medizinischen Zentren, u.a. dem Zentrum für Innere Medizin. Der zweite Bauabschnitt des ZNB ist das Haus F. Hier ist der neue Haupteingang für den gesamten Klinikum-Standort Mitte vorgesehen sowie Bereiche wie Radiologie und Allgemeine Innere Medizin. Eine viergeschossige Verbindungshalle sorgt für den Zugang der angrenzenden bestehenden Klinikgebäude.
Die Gründung des Hauses F erfolgt als Flachgründung mittels Einzel-und Streifenfundamenten. Die Bodenplatte und die aufgehenden Untergeschoss-Außenwände werden als „weiße Wanne“ ausgeführt. Flachdecken in Ortbetonbauweise bilden die Geschossdecken. Die weit gespannten und auskragenden Deckenfelder in der zentralen Erschließungszone der Sockelbauten und in den Pflegegeschossen sowie die an den Bestand (Haus A+B) anschließenden Decken in der Verbindungshalle werden als vorgespannte Deckenkonstruktion ausgeführt.

Kategorien
Prüfung,
Ort
Stuttgart
Architekt
Arcass, Stuttgart
Bauherr
Landeshauptstadt Stuttgart
Projektpartner
Jochen Gugeler

Technische Daten

BRI
172.000 m³
Nutzfläche
ca. 16.000 m²
Länge x Breite
58 m x 72 m
Grundfläche
4.200 m²
Höhe
28 m
Obergeschosse
8
Untergeschosse
2

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden