Stadien & Arenen, Stadion

Überdachung Stadion Slaski

Der Umbau des Stadions umfasst die Vervollständigung des Oberranges und die Realisierung einer umfassenden Überdachung. Das Dachtragwerk wird als klassisches Ringseildach mit zwei außen liegenden Druckringen und einem innenliegenden Ringseil ausgeführt.
Die Ringkonstruktion wird auf 40 wandartigen Stahlbetonstützen radial verschieblich aufgelagert. An die ebenen Seilbinder wird eine gliederkettenartige Stahlrostkonstruktion pendelnd abgehängt. Auf diese wird die Eindeckung aus transluzenten Polycarbonatplatten aufgelegt. Die leicht gewölbte Dachhaut vermittelt den Eindruck eines fliegenden Frisbees. Aufgrund der enormen Dachaußenabmessungen von 330 m x 270 m und der geringen Achsanzahl wird zum ersten Mal ein architektonisch außergewöhnlicher Druckring aus bogenförmig gekrümmten Einzelsegmenten realisiert. Die für das Tragsystem notwendige statische Geradheit wird durch eine Variation von Blechgeometrien entlang der Druckringsegmente realisiert.

Ort
Chorzów, Polen
Architekt
gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Bauherr
Stadion Slaski
Projektpartner
Knut Göppert

Technische Daten

Dachaußenmaße
330 x 270 m
Dachfläche
45.000 m²
Dachtiefe
65 m
Höhe
49 m
Stahl
S355
Seilbinder
40
Seile
VVS bis Ø 130 mm
Eindeckung
Polycarbonat-Stegplatten
Sitzplätze
54.800

Vorträge

Awards

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden