Prüfung

Erweiterung Marie-Elisabeth-Lüders-Haus – Prüfung

© Stephan Braunfels Architekten BDA

Die Erweiterung des Bundestags-Dienstgebäudes Marie-Elisabeth-Lüders-Haus in Berlin stellt diverse Herausforderungen für die Tragwerksplanung dar. Die zentrale Halle des Gebäudes wird über einem bestehenden Versorgungstunnel errichtet, der für eine Lasterhöhung nicht ausgelegt ist. Folglich müssen die Tragwerkslasten beiderseits des bestehenden Tunnels in die Fundamente des bestehenden Gebäudeteils, beziehungsweise in die neu erstellte Gründung kontrolliert eingeleitet werden. Dies erfordert ein ausgeklügeltes Mess- und Überwachungsprogramm zur Steuerung der Kräfte und Verformungen während des Bauablaufs. Die neue Gebäudegründung besteht aus einer kombinierten Pfahl-Platten-Gründung zur Minimierung von Setzungen im anschließenden Bestandsbau. Das Bauwerk ist als monolithischer Stahlbetonbau mit hohen Anforderungen an den Sichtbeton geplant.

Kategorien
Prüfung
Ort
Berlin
Architekt
Stephan Braunfels Architekten, Berlin
Bauherr
Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Projektpartner
Mike Schlaich

Technische Daten

BRI
189.000 m³
BGF
44.000 m²
Breite
ca. 59 m
Länge
102 m
Grundfläche
ca. 6.000 m²
Höhe 7 Obergeschosse
22 m
Höhe 3 Untergeschosse
13 m

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden