Handel & Dienstleistung, Hochbau

Fassade Hilton Munich Airport (ehemals Hotel Kempinski)

© Jürgen Schmidt

Beim Hilton Hotel am Münchener Flughafen hebt die fast nahtlose Transparenz der Fassade die Grenze zwischen Innen- und Außenraum auf. Für die 25 x 40 m große verglaste Fläche wurde mit dieser Seilnetzfassade eine völlig neuartige Konstruktion entwickelt. Horizontale und vertikale Seilscharen aus Edelstahlseilen bilden ein ebenes Seilnetz mit Maschenweiten von 1,50 x 1,50 m. Sie spannen sich zwischen den beiden seitlichen Baukörpern sowie zwischen Dachbindern und Boden. In den Kreuzungspunkten der horizontalen und vertikalen Seilschar wurden Klemmteller aus Edelstahlguss vorgesehen, die sowohl die Seile gegenseitig fixieren als auch als Eckauflager für die Gläser fungieren. Vorteilhaft werden die Gläser geklemmt und schwimmend gelagert, so können sie den Verformungen des Netzes folgen, das sich bei Wind in Netzmitte bis zu 90 cm verschiebt.

Ort
München
Architekt
Murphy/Jahn, Chicago
Zusammenarbeit
CBP Cronauer Beratung Planung, München
Bauherr
Flughafen München GmbH
Projektpartner
berg
Merkmale
Fassade, Glas

Technische Daten

Spannweiten
25 x 40 m
Breite
40 m
Höhe
25 m
Seile
d = 22 mm auf 1,50 x 1,50 m
Glasscheiben
10 mm

Vorträge

Awards

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden