• Wolfgang-Meyer-Sportanlage Hamburg-Stellingen
Projekte

Wolfgang-Meyer-Sportanlage Hamburg-Stellingen

Hamburg, 1994

Für die Überdachung der bestehenden Kunsteis- und Radrennbahn wurde über einen Wettbewerb nach einer ökonomischen Lösung gesucht, die sich innerhalb kurzer Bauzeit (7 Monate inklusive Gründungsarbeiten) realisieren ließ.
Die zierliche Tragstruktur aus vier 20 m hohen Hauptstützen und acht seilunterspannten Luftstützen wird lediglich von einer dünnen Membran aus transluzentem Polyestergewebe überspannt, die zum Rand hin über Masten mit Seilen an den Fundamenten verankert ist. Die Membran ist Teil der tragenden Primärstruktur und nicht nur raumabschließende Hülle. Die unterschiedliche Transluzenz der radialen Membranverstärkungen an den Hochpunkten stellen den Kräfteverlauf reizvoll dar.


  • Ort

    Hamburg

  • Architekt

    schlaich bergermann partner; Silcher, Werner und Partner, Hamburg

  • Bauherr

    Freie Hansestadt Hamburg

  • Bauunternehmen

    Pfeifer, Memmingen; Koch, Rimsting; Philipp Holzmann, Köln

  • Unsere Leistung

    Entwurf, Ausführungsplanung, Bauüberwachung

  • Membranfläche 6.700 m²
  • Achsenlänge 70 x 120 m
  • Membrantype IV
  • Seile 14 t
  • Spannweite der Membran 20 m
  • Höhe 25 m
  • Stahl 63 t
  • Wolfgang-Meyer-Sportanlage Hamburg-Stellingen
  • Wolfgang-Meyer-Sportanlage Hamburg-Stellingen

Projektstandort

Ähnliche Projekte

Schwabstraße 43
70197 Stuttgart

+49 711 648 71-0
info@sbp.de