Brücken, Straßenbrücke

A11-Brücken

© DISSING+WEITLING architecture

Im Zuge des Infrastrukturprojekts für die neue Autobahn “A11 – Via Brugge” wurden mehrere integrale bzw. semi-integrale Spannbetonbrücken errichtet, die von schlaich bergermann partner für die belgische Baufirma Jan De Nul Group entworfen und für die Bauausführung geplant wurden.
Der Brückenzug quert mehrere Straßen und Eisenbahnstrecken. Eine technische Besonderheit ist der fast 800 m lange, über eine Länge von 650 m integral ausgeführte Viadukt “K032” („Kunstwerken 032“). Der Betonüberbau ist hierbei monolithisch mit den schlanken Pfeilerscheiben aus hochfestem Beton verbunden ist. Die Brücke ist eine der längsten integralen Brücken weltweit.
Dieser innovative Entwurf vereint ästhetische und praktische Vorteile durch die Vermeidung von Lagern zwischen Überbau und Pfeilern. Die biegesteife Verbindung ermöglicht schlanke Pfeiler und ein für Beton ungewöhnlich leichtes Gesamttragwerk, welches sich harmonisch in seine Umgebung einfügt.

Ort
Brügge, Belgien
Bauherr
Agentschap Wegen en Verkeer West-Vlaanderen
Projektpartner
Mike Schlaich

Technische Daten

Gesamtlängen
ca. 770 m + 300 m (K032 + K031)
ca. 220 m (K034)
ca. 150 m (K112)
Max. Spannweite
55 m
Regelspannweite
35 m
Breite
35,20 m
Brückenflächen
39.000 m² (K032 + K031)
7.900 m² (K034)
5.900 m² (K112)

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden