Hochbau, Mobilität & Transport

Airbus A380 Sektionsbauhalle

© Heiner Leiska

Im Rahmen der Erweiterung des Airbus-Produktionsgeländes in Hamburg-Finkenwerder wird für den Bau des Großraumflugzeugs Airbus A380 eine Sektionsmontagehalle gebaut.
Außenliegende Zweigelenkrahmen und innenliegende Nebenfachwerkträger bilden die wesentlichen Bestandteile des Hallentragwerks. Die Zweigelenkrahmen überspannen die Halle in Querrichtung mit einem 10 m hohen Fachwerkriegel auf zwei gelenkig gelagerten Stützen. Innenliegende Nebenfachwerke tragen die Dachdecke aus Pfetten, Trapezblech, Wärmedämmung und bituminösen Abdichtungsbahnen. Geschweißte Stahlhohlkästen aus S355 bilden die Fachwerkstäbe.
Die Fassaden sind durch großflächige Verglasungen und Aluminiumverkleidungen gegliedert. Je drei Riegelbauten aus Stahlbeton sind im Inneren an den Hallenlängsseite angeordnet und dienen der Unterbringung von Büros und Materiallager. Ein Balkenrost aus Pfählen trägt die Hallensohle.

Ort
Hamburg
Architekt
gmp · Architekten von Gerkan, Marg und Partner
Zusammenarbeit
Ingenieurbüro Dr. Binnewies, Hamburg
Bauherr
Airbus Deutschland GmbH, Hamburg
Projektpartner
Rudolf Bergermann
Merkmale
Glas

Technische Daten

BGF
27.360 m²
Grundabmessung
120 m x 350 m
Spannweite
120 m
Höhen
36 m OK Hauptfachwerkträger
25 m OK Dachhaut
21 m UK Nebenfachwerkträger

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden