Hochbau, Verwaltung & Wohnen

Starnberger Flügelbahnhof

© Architekt: Auer Weber, München

Im Rahmen der Neugestaltung des Hauptbahnhofs München wird auch der Gebäudekomplex des Neubaus Starnberger Flügelbahnhof auf dem Gelände nördlich der Gleishalle gebaut. Der Entwurf sieht einen markanten 16-geschossigen Hochhaustrakt und einen vier- bis siebengeschossigen Gebäuderiegel vor. Das Gesamtareal ist zweigeschossig vollflächig unterkellert und bietet Platz für Einzelhandel, Gastronomie und Büronutzung. Im Norden wird das Baufeld für den Neubau durch die Arnulfstraße, im Osten durch den Bahnhofsvorplatz sowie im Süden und Westen jeweils durch Gleisanlagen begrenzt. Die wasserundurchlässigen Untergeschosse sind auf einer dicken Bodenplatte und Großbohrpfählen gegründet.
Zusammen mit den neuen Empfangsgebäuden des Hauptbahnhof München bilden die Gebäude eine architektonische Großfigur mit einheitlicher Fassadeneinhüllung. Das gesamte Deckensystem basiert auf punkt- und liniengestützten Flachdecken. Im Hochhaustrakt werden die Lasten durch Kernwände und Stützen abgetragen. Im Bereich großer Aussparungen, die die Haustechnik aufnehmen, werden die Deckenlasten durch Überzüge in die Wandecken eingeleitet. Um in Geschossen mit Verkehrsflächen teilweise auf Stützen verzichten zu können, werden Deckenlasten durch Schräg- und Zugstützen umgeleitet. In den obersten Geschossen des Hochhauses ist ein filigran verglastes, doppelgeschossiges Fassadentragwerk angeordnet. Hier befindet sich ein öffentlicher Bereich mit einem Restaurant und einer Aussichtsplattform. Dieses Tragwerk ist als weit auskragender Stahl-, Stahlverbundträger, stützenfrei angeschlossen.

Ort
München
Architekt
Auer Weber, München
Zusammenarbeit
Drees & Sommer
Bauherr
DB Station&Service AG
Projektpartner
Sven Plieninger

Technische Daten

Höhe
ca. 75 m
BGF
45.145 m²

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden