Hochbau, Mobilität & Transport

DHL Luftkreuz Leipzig: Hangar

© schlaich bergermann partner / Michael Zimmermann

Das internationale Logistik-Unternehmen DHL verlegte sein europäisches Luftfrachtdrehkreuz (kurz: Hub) von Brüssel an den Flughafen Leipzig/Halle. Es entstanden ein Verteilzentrum und ein Wartungshangar mit Platz für zwei Airbus A380.
Das Haupttragwerk des Hangars besteht aus fünf Fachwerkträgern, die als zweifeldrige Träger aus geschweißten Stahlhohlprofilen in Querrichtung fungieren. Diese Hauptträger werden in den Seitenfassaden und der Mittelachse von gelenkig gelagerten Stützen aus geschweißten Stahlhohlprofilen getragen. Die Pfetten aus Weitflanschträgern sind unten mit dem Untergurt des Hauptträgers verbunden, um als Durchlaufträger zu dienen; sie werden gestützt von Breitflanschstützen in der Fassade. Verbände in der horizontalen Dachebene sowie in Fassaden und Mittelachse garantieren Stabilität. Die Hauptstützen sind auf einer Pfahlgruppe gegründet, die Fassadenstützen auf einem Streifenfundament. Die einschichtig bewehrte Stahlbetonbodenplatte ruht auf dem darunter befindlichen Boden.
Direkt an der Südseite des Hangars befindet sich eingeschossige Werkstattgebäude, im Osten ein sechsstöckiges Bürogebäude (Flight Operation Center). Auf der Nordseite des Hangars können die Flugzeuge durch große Tore in die einzelnen Hallenfelder hineinfahren. Die gesamte Breite des Hangars kann geöffnet werden.

Ort
Leipzig
Architekt
Goebel Architekten, Münster
Bauherr
Deutsche Post Bauen GmbH
Projektpartner
Sven Plieninger

Technische Daten

Gesamtfläche
23.000 m²
Abmessungen
100 m x 230 m
A380 Hallenfelder
2 x 115 m lang
Abstand Hauptträger
115 m
Achsmaß Hauptträger
18 m
Höhe Hauptträger
OK 38,5 m, UK 31 m
Spannweite Pfetten
18 m
Abstand Pfetten
7,2 m
Baustahl
S355

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden