Brücken, Eisenbahnbrücke

Eisenbahnbrücke über die Aller bei Verden

Im Zuge der DB-Strecke Wunstorf-Bremerhaven ersetzt ein innovativer Brückenneubau, der sich harmonisch in den Landschaftsraum des Aller – Flachlandes einfügt, die bestehende Brücke über die Aller. Die neue durchlaufende, schlanke Trogbrücke überzeugt durch materialgerechte, entsprechend dem Momentenverlauf gewellte Stege aus Stahl, die beidseits an die orthotrope Stahlfahrbahnplatte angeschlossen sind. Die Steifen der Stege im Bereich der Hauptspannweite über die Aller sind fächerförmig dem Kraftfluss folgend angeordnet. Im Vorlandbereich sind zur Harmonisierung eine konstante Höhe der aussenliegenden Stahlträger sowie rein vertikale Stegsteifen vorgesehen. Der Brückenüberbau ist über Lager auf die schlanken Pfeilerscheiben und die Widerlager abgesetzt, der Festpunkt in Brückenlängsrichtung befindet sich auf dem nördlichen allernahen Pfeiler. Die Brücke wird in acht Abschnitten im Taktschiebeverfahren gebaut.

Ort
Verden
Architekt
schlaich bergermann partner
Zusammenarbeit
SSF Ingenieure
Bauherr
DB Netz AG
Projektpartner
Andreas Keil

Technische Daten

Länge
375 m
Spannweiten
ca. 33/49/50/80/50/49/38/27 m
Überbauhöhe
3,40 - 7,70 m
Brückenbreite
12,40 m
Brückenfläche
4.650 m²
Lichte Höhe
mind. 4,50 m
Geschwindigkeit
max. 300 km/h

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden