Sonderbauten

Glasskulptur „Qwalala“ von Pae White

© sbp

Die monumentale Skulptur „Qwalala“ der amerikanischen Künstlerin Pae White befindet sich auf der venezianischen Insel San Giorgio Maggiore und wurde während der 57. Internationalen Kunstaustellung, der Biennale Venedig, eingeweiht.
Die 75 m lange geschwungene Glasform besteht aus 3.000 handgegossenen Glasbausteinen mit einem Gewicht von jeweils 23 kg. Form- und Farbgebung wurden von der Künstlerin aus tausenden computergenerierten Varianten ausgewählt. Inspiriert von der frühen römischen Glasbläserkunst, funkeln die massiven Blöcke in 25 verschiedenen Farbtönen.
Die Krümmung der bis zu 2,40 m hohen Skulptur ermöglicht ein schalenartiges Tragverhalten bei horizontalen Lasten mit einer Wandstärke von nur 16 cm. Aufgrund des historischen Baugrundes und der dadurch vorgeschriebenen, geringen Gründungstiefe wurde die Wand auf Stahlplatten gegründet. Infolge der kurzen Bauzeit von nur sechs Wochen mussten die Glasblöcke zum einen schnell zu montieren sein, als auch eine leichte Demontage nach Ausstellungsende erlauben. Die Glasblöcke wurden daher vor Ort mit einem weißen tragfähigen Silikon einzeln verklebt.
Das Ergebnis ist ein faszinierendes und spannendes Kunstwerk, das traditionelle Handwerkskunst mit moderner Ingenieurbaukunst vereint.

Kategorien
Sonderbauten
Ort
Venedig, Italien
Architekt
Pae White
Projektpartner
Knut Göppert
Merkmale
Glas, Temporär

Technische Daten

Länge
75 m
Höhe
2,45 m

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden