Sonderbauten

The Mastaba (Project for London, Hyde Park, Serpentine Lake) by Christo and Jeanne-Claude

© schlaich bergermann partner

Die London Mastaba, eine temporäre Konstruktion im Hyde Park, bestand aus horizontal gestapelten Fässern auf einer schwimmenden Plattform im Serpentine Lake. Sie war Christos erste große Arbeit für den öffentlichen Raum im Vereinigten Königreich und von Juni bis September 2018 zu besichtigen.
Um dem System eine ausreichende Steifigkeit zu verleihen und damit eine sichtbare Verformung der Mastaba zu vermeiden, wurden ein aussteifender Stahlrahmen und ein räumliches Traggerüst entworfen. Der Stahlrahmen bestand aus standardisierten warmgewalzten I-Trägern aus Stahl (IPE 300) und lag auf einer Plattform aus miteinander verbundenen, mit Polystyrol gefüllten Kunststoffwürfeln auf. Der Auftrieb wurde so gewählt, dass weder die Kunststoffwürfel noch der Stahlrahmen zu sehen waren und die Mastaba direkt auf dem Wasser zu schwimmen schien.
Die schwimmende Skulptur war über Verankerungsseile mit Betonblöcken auf dem Seeboden verbunden. Um möglichst geringe Auswirkungen auf den Seegrund zu haben, wurden dafür spezielle Blöcke entworfen. Der Ankerfuß wurde so konstruiert, dass er jeder Bewegung auch bei stärkeren Winden standhielt, um das Risiko zu verringern, dass der Anker über den Seegrund schleift. Mit dem Stahlrahmen waren die Verankerungsseile direkt durch eine Anzahl von vertikalen Kragarmen verbunden.

Kategorien
Sonderbauten
Ort
London, Großbritannien
Bauherr
Christo and Jeanne-Claude
Projektpartner
Mike Schlaich
Merkmale
Temporär

Technische Daten

Abmessung Grundriss
30 m x 40 m
Höhe
20 m
Oberfläche
7.506 farbige Stahlfässer
Schwimmende Plattform
ca. 9.000 Polyethylenwürfel hoher Dichte mit einer Polystyrolfüllung, mit einem aussteifenden Stahlträgerrost

Vorträge

Standort

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden